Krebsfrüherkennung, Krebsnachsorge

Brustkrebs und Gebärmutterhalskrebs sind zwei der häufigsten weiblichen Krebserkrankungen. Die Krebsfrüherkennung gehört somit zu den wichtigsten Aufgaben unserer Praxis. Die Krebsvorsorgeuntersuchung wird von uns mit größter Sorgfalt durchgeführt. Folgende Untersuchungen können Sie zu Lasten Ihrer Krankenkasse einmal jährlich in Anspruch nehmen: gynäkologische Untersuchung, Zellabstrich vom Muttermund (Krebsabstrich), Abtasten der Brust und der regionären Lymphknoten in den Achselhöhlen, Tastuntersuchung von Gebärmutter und Eierstöcken. Ab dem 50. Lebensjahr kommen weitere Untersuchungen hinzu. Bei uns bekommen Sie eine ausführliche Beratung zu diesem Thema.

Im Falle einer Krebserkrankung werden wir im Rahmen der Krebsnachsorge regelmäßige Untersuchungen durchführen, um evtl. Rückfälle (Rezidive), Metastasen oder Nebenwirkungen der Krebstherapie rechtzeitig erkennen zu können. Dabei stehen wir in enger Kooperation mit dem jeweiligen Brustzentrum. Es ist uns ein großes Anliegen, Sie durch diese Zeit der Genesung bestmöglich zu begleiten und Ängste und Sorgen abzubauen.

Krebsvorsorge


  • Anamnese, Messung des Blutdrucks
  • zytologischer Krebsabstrich vom Muttermund
  • Dünnschichtzytologie
  • Abtasten der Brust, der Eierstöcke und der Gebärmutter
  • immunologischer Stuhltest

Zusatzleistungen

  • Untersuchungen auf vaginale Infektionen,
    z. B. HPV, Chlamydien und sexuell übertragbare Erkrankungen (STD-PCR)
  • Brustultraschall
  • transvaginaler Ultraschall

Neben der üblichen und von der Krankenkasse bezahlten Krebsvorsorge gibt es zusätzliche Untersuchungen, die bei der Früherkennung eine große Rolle spielen: Brustultraschall, vaginaler Ultraschall, Abstrich vom Gebärmutterhals zum Nachweis von Papilloma-Viren (HPV). Diese Untersuchungen sind unseres Erachtens sinnvolle Ergänzungen des Vorsorgespektrums. Bitte sprechen Sie uns auf die Möglichkeiten für Ihre individuelle Krebsvorsorge an.

Krebsnachsorge

Weitere Informationen: Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)